Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Wir übernehmen Verantwortung 

 

Bei McCain führen wir uns immer wieder vor Augen, wie wichtig das Land und der Boden für den Kartoffelanbau sind. Unsere Zutat Nr. 1, die Kartoffel, kommt aus nach strengen Richtlinien kontrolliertem Anbau. Zusammen mit unseren Vertragsbauern setzen wir uns für umweltgerechte Anbaupraktiken ein. Dadurch können wir die hohe Qualität unserer Produkte auf dem Acker sowie letztlich auch auf Ihrem Teller garantieren.

 

Umweltgerechte Praktiken im Produktionszyklus 

McCain verpflichtet sich, die Auswirkungen seiner Betriebsabläufe auf die Umwelt zu reduzieren. Zwischen 2005 und 2012 gelang es McCain, den Wasser- und Energie-verbrauch in seinen europäischen Produktionsstätten zu senken. Bis 2012 haben wir unseren Wasserverbrauch pro Produktionseinheit um 12 % verringert. Diese Verringerung entspricht dem Wasserverbrauch von 5000 Menschen.

 

Nachhaltige Landwirtschaft fördern

Im Jahr 2011 feierte McCain ein besonderes Jubiläum: 30 Jahre vertrauensvolle Zusam-menarbeit mit 1700 lokalen Erzeugern in ganz Europa. Agrarwissenschaftler von McCain spielen in dieser Partnerschaft eine wichtige Rolle. Sie treffen sich regelmäßig mit Landwirten, um sie bei der Optimierung des Kartoffelanbaus sowie der Ernte zu beraten.

Wir bei McCain arbeiten europaweit daran, unseren CO2-Fußabdruck nachhaltig zu ver-ringern. Umweltschonendes Düngemittel, kurze Transportwege und Senkung des Energie-verbrauchs bei Anbau und Herstellung unserer Kartoffelprodukte haben dabei die höchste Priorität.

 

Verantwortungsvollen Genuss unterstützen 

Seit 2008 haben wir den Salzgehalt unserer Produkte um 41 % gesenkt. Seit September 2010 verwenden wir kein Palmöl mehr zur Herstellung unserer Kartoffelprodukte. Unser Ziel ist es, bis 2016 einen Höchstanteil von 0,6 % gesättigten Fettsäuren und 0,5 g Salzgehalt/100 g in allen McCain Kartoffelprodukten zu erreichen.